Ameisen | Vorkommen und Bekämpfung

Ameisen | Vorkommen und Bekämpfung

Es gibt viele Tipps und Tricks, um Ameisen gar nicht erst ins Haus zu lassen. Doch was ist, wenn das krabbelnde Ungeziefer erst einmal ihren Weg ins Haus oder Ihre Wohnung gefunden haben? Wie lassen sich Ameisen im Haus bekämpfen, welche Mittel gegen Ameisen im Haus sind wirklich wirkungsvoll und welche Hausmittel eignen sich, um den Ameisenbefall gar nicht erst eintreten zu lassen? Das und mehr lesen Sie hier.

Klasse:Insekten
Anzahl der Arten:13.000 (ca. 200 in Europa)
Flügel:Arbeiter: nein

geschlechtsreife Männchen und Weibchen: ja
Wissenswertes:in Ameisenstaaten organisiert
Sind Ameisen schädlich?Nein, grundlegend nicht, denn Ameisen beeinflussen die Umwelt positiv. Sie schichten die oberen Erdschichten um, bauen pflanzliches Material ab, verbreiten Pflanzensamen und tragen zu weiteren positiven Faktoren bei.

Woher kommen die Ameisen?

Ameisen leben in freier Natur, oftmals in Wandrissen, an Holz oder unter Steinen. Sie sind stets auf der Suche nach Nahrung und können ihren Weg daher auch in Ihre vier Wände finden.

Haben Sie Ameisen in Wohnung oder Haus entdeckt? Dann haben Sie vielleicht Fenster oder Türen offen gelassen, sodass die kleinen Krabbler einen Weg ins Innere gefunden haben.

Oft sind sogar richtige Ameisenstraßen zu sehen, bei denen die Plagegeister den immer gleichen Weg einschlagen. Dies gelingt ihnen durch Duftstoff-Markierungen, um den Weg zum reizvollen Futter möglichst schnell zu finden und zu ihrem Bau zurückzukehren.

Sind Ameisen in der Wohnung oder im Haus schädlich?

Schädlinge und Ungeziefer im Haus

Hilfe gegen Ameisen wird oft benötigt, da die kleinen Tiere nicht nur lästig sind, sondern auch wirklich schädlich sein können. Sie gelten als Vorratsschädling, was bedeutet, dass sie sich vor allem an Ihren Lebensmitteln zu schaffen machen.

Kein Wunder also, dass Sie Ameisen in der Küche und auch überall dort antreffen, wo Sie Lebensmittel lagern. Sie bevorzugen:

  • zuckerhaltige Lebensmittel
  • eiweißhaltige Lebensmittel

Wenn Ihre Lebensmittel bereits von Ameisen befallen sind, sollten Sie diese unbedingt entsorgen, da mit den Ameisen auch Keime übertragen werden.

Ameisen sind außerdem auch an vielen anderen Dingen in Ihrer Wohnung interessiert und befallen unter anderem auch elektrische Geräte. Es kann sogar so weit gehen, dass durch Ameisen ein Kabelbrand entsteht, daher ist die Sicherheitsgefährdung durch die kleinen „Bewohner“ nicht zu unterschätzen.

Sind Ameisen gefährlich für Menschen?

Nein, grundlegend sind Ameisen eher nicht gefährlich, aber dennoch unangenehm. Die Bisse bzw. Stiche der Ameisen können sich zwar leicht unangenehm anfühlen, führen aber meistens maximal zu einer Hautreizung durch das Sekret. Es gilt hier aber, genau zu bestimmen, um was für eine Ameisenart es sich handelt. Ameisen hierzulande sind in der Regel ganz ungefährlich, wenn Sie nicht allergisch gegen Ameisen bzw. deren Sekret sind. Eine Juckreiz-Salbe sollten Sie dagegen zur Vorsicht im Haus haben.

Ameisen bekämpfen im Haus oder der Wohnung

Haben Sie Ameisen im Haus, wissen aber noch nicht, wie Sie die Ameisen töten oder vertreiben können? Grundlegend sollte die Ameisenvernichtung nicht unbedingt chemisch ablaufen, aber manchmal lässt es sich nicht verhindern. Es kommt hier auf den Einzelfall an. Wenn es sich nur um sehr wenige Ameisen handelt, ist eine chemische Schädlingsbekämpfung gegen Ameisen nicht unbedingt notwendig. Auch für

  • Allergiker
  • Babys
  • kleine Kinder
  • Schwangere
  • kranke Personen

sollten Chemikalien besser nicht eingesetzt werden. Dazu kommt, dass eine chemische Ameisenbekämpfung auch die Umwelt belastet. Sie haben Ameisen im Haus und fragen sich, was tun, wenn keine Chemie eingesetzt werden sollte?

Sie können die Ameisen bekämpfen, indem Sie

  1. herausfinden, um welche Ameisen-Art es sich handelt
  2. herausfinden, welche Nahrungsmittel die Tiere anlocken
  3. herausfinden, wie die Ameisen ins Gebäude gelangen
  4. herausfinden, wo das Nest der Ameisen ist

Bei der Ameisenbekämpfung kommt es daher nicht darauf an, möglichst schnell ein Ameisenmittel zu sprühen, welches die Viecher tötet. Das würde Ihnen nur bedingt helfen. Wenn es um die Frage „Was hilft gegen Ameisen?“ geht, steht daher vor allem die generelle Information im Vordergrund.

Nur, wenn Sie genau wissen, wo sich die Tiere aufhalten, wie sie in Ihr Haus gelangen und welche Lebensmittel sie anziehen, können Sie auch entscheiden, was Sie gegen die Ameisen tun sollten.

Ameisen vernichten oder vertreiben?

Die Ameisen-Schädlingsbekämpfung mit chemischen Mitteln ist einfach, gar keine Frage. Doch zur Ameisen-Vernichtung müssen Sie nicht immer gleich selbst Hand anlegen. Zum Teil ist die Ameisenbekämpfung in der Wohnung auch dadurch möglich, indem herausgefunden wird, was die Tiere überhaupt anzieht. Sie können die Ameisen vertreiben, indem Sie die Nahrungsquelle versiegen lassen, die Duftstoff-Markierungen entfernen und über kurz oder lang kein „lukratives Ziel“ mehr für Ameisen darstellen.

Wirkungsvolles Ameisenmittel

In vielen Fällen ist es nötig, eine richtige Bekämpfung von Ameisen anzugehen, da es keine Wirkung zeigt, nur die interessanten Nahrungsmittel und Lebensmittel zu entfernen.

Es gibt viele Mittel gegen Ameisen im Haus und der Wohnung und auch Fallen gehören zum Sortiment vieler Anbieter. Doch was hat sich wirklich als wirksames Mittel gegen Ameisen behaupten können und welches Mittel gegen Ameisen können Sie dagegen vergessen?

Einfache Ameisen-Sprays haben sich als effektiv erwiesen, sind aber natürlich chemisch und sehr belastend. Ameisenköder sind ebenso effektiv, aber sind nicht nur für die Ameisen, sondern auch für Haustiere giftig. Halten Sie daher unbedingt Kinder und Haustiere von den Ködern fern.

Hausmittel gegen Ameisen im Haus

Sie suchen nach Hilfe gegen Ameisen, wollen aber keine chemischen Mittel einsetzen? Überhaupt kein Problem. Zwar hilft es nicht immer, aber zum Teil können Sie Ameisen biologisch bekämpfen, indem Sie die passenden Tricks einsetzen.

Soll die Ameisenbekämpfung biologisch sein, können Sie auf diese Methoden zurückgreifen:

  1. Siedeln Sie die Ameisen um, wenn Sie das Nest der Ameisen kennen.
  2. Überschwemmen Sie das Nest der Ameisen.
  3. Verhindern Sie den Ameisen-Befall von vornherein, indem Lebensmittelreste z.B. gar nicht erst liegenbleiben (auch nicht im Müll).
  4. Lagern Sie Lebensmittel stets in luftdichten Behältern – nicht einfach im Kühlschrank, da auch das keine „Hürde“ für Ameisen wäre.
  5. Um gegen den Nestbau der Ameisen vorzugehen, kommt als Hausmittel gegen Ameisen häufig Kies (statt Sand) zum Einsatz.

Kammerjäger zur Ameisen-Bekämpfung

Schädlingsbekämpfung - Ungeziefer & Schädlinge

Wenn Sie selbst nicht Herr der Lage werden (z.B. mit einer Ameisenfalle) und die Ameisenplage nicht verhindern oder auflösen können, sollten Sie gegen die Ameisen einen Kammerjäger rufen. Die Kammerjäger-Kosten können – je nach Stadt und Region – stark variieren, daher sollten Sie diesen Schritt zumindest bedenken.

Bevor Sie einen Schädlingsbekämpfer als Kammerjäger gegen Ameisen buchen, sollten Sie entsprechende Fragen stellen. Hierbei geht es vor allem um die Seriosität des Kammerjägers, aber auch um die Nachhaltigkeit des Ergebnisses. Es bringt Ihnen nichts, wenn vom Kammerjäger viele Kosten anfallen und gleichzeitig schädliche Mittel für Tier und Kind eingesetzt werden oder sich die Ameisen nach kurzer Zeit wieder einnisten.

Natürlich hat ein Kammerjäger seine Berechtigung und in einigen Fällen ist er auch absolut notwendig.

Welche Ameisen gibt es?

Grundlegend handelt es sich bei Ameisen um recht nützliche Tiere. Sie sorgen dafür, dass der Erdboden durch die Gangsysteme aufgelockert ist und das Pflanzenwachstum wird damit verstärkt und gefördert. Der Boden wird insgesamt durch den natürlichen Dünger verbessert.

Im Haus sind Ameisen dagegen eher lästig und können zum Teil auch massiven Schaden anrichten. Es gibt verschiedene Arten von Ameisen, von denen einige mehr oder weniger nervig und/oder schädlich sind. Wenn auch Sie kleine braune Ameisen im Haus haben oder es sich sogar um fliegende Ameisen handelt, dann sollten Sie im ersten Schritt versuchen, die genaue Gattung zu bestimmen.

Besonders klein sind beispielsweise die Pharao-Ameisen, die eine gleichbleibend hohe Temperatur bevorzugen und eher bernsteingelb sind (die Weibchen). Die Männchen dieser Ameisen-Schädlinge sind dagegen etwas größer und dunkler. Das Pharaoameisen bekämpfen sollten Sie sehr ernst nehmen, da genau diese Art sehr schädlich für Sie sein kann. Sie werden von Eiter und Blut angelockt, können Krankheiten übertragen und nisten sich auch gerne unter Wundverbänden an.

Neben der Pharaoameise und weiteren Ameisenarten sind auch fliegende Ameisen sehr lästig. Wenn die Ameisen fliegen im Haus, dann ist hier aber keine eigene Ameisen-Art unterwegs, sondern es sind „normale Ameisen“, die sich allerdings auf ihrem Hochzeitsflug befinden (meist ab Mai bis zum Hochsommer). Um fliegende Ameisen bekämpfen zu können, sollten Sie vor allem dafür sorgen, dass potenzielle Futterquellen nicht mehr vorhanden sind. Anschließend lassen sich bestimmte Hausmittel (z.B. Zitronensaft oder  Essig, den Sie auf die Ameisenstraßen geben) einsetzen, wahlweise aber auch ein chemisches Ameisenmittel.

Letzte Aktualisierung der Amazon-Preise und Amazon-Sterne-Bewertungen am 17.06.2019 | Affiliate Links | Bilder von der Amazon Product Advertising API | Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten